Freitag, 25. November 2016

Probiert: Lebkuchenkuchen

Was für ein schönes Wort: Lebkuchenkuchen. Ich bin ein großer Fan von Lebkuchen und habe hier auch schonmal ein Rezept gepostet für klassische Lebkuchen
Als ich auf dem Blog von Carola über diesen Kuchen gestolpert bin, habe ich mich direkt gefragt, ob er nicht eine schöne Alternative ist, wenn mal nicht genug Zeit ist zum Bestreichen der einzelnen Oblaten. 


Also wurde er direkt mal nachgebacken und voilá: schmeckt. 

Allerdings habe ich ihn etwas abgewandelt:
Für die 500g Mehl habe ich Dinkelmehl 630 verwendet. Dazu habe ich nur 200g Zucker gegeben, 1 TL Natron, 3 EL Kakao und eine Lebkuchengewürzmischung. Dazu die 500ml Milch und 3 EL Rapsöl.

Der Teig wurde dann auf ein Blech gegeben und war bei 180 Grad Umluft etwas über 20 Minuten im Ofen. Nach 15 Minuten war er hier noch zu "matschig", aber ich vermute jeder Backofen tickt ein wenig anders. Oder unser Blech ist kleiner und der Teig somit in dickerer Schicht darauf ;-)

Ich habe ihn dann mit Zuckerguß dünn bezogen und geschlagene Sahne dazu gegessen. War sehr lecker. Kann man bestimmt auch mit Kirschen o.ä. kombinieren. Und beim nächsten Mal würze ich entweder mit einzelnen Gewürzen selbst oder nehme nur einen Teil der Gewürzmischung. Mir war die Würzung etwas zu "stark".

Danke für die schöne Idee, Carola!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du da bist. Über Anregungen und Kommentare freue ich mich immer.