Montag, 7. April 2014

Neues ausprobieren (Spätzle)

Nachdem mich eine Freundin letztens fragte, ob ich zu einem bestimmten Essen die Spätzle selbergemacht hätte und ich verneinen musste, war mein Interesse geweckt und so wurde kurzerhand ein Holzbrett hergezaubert, ein halbwegs passendes Schabwerkzeug und 500g Mehl mit 5 Eiern verrührt, etwas Salz und 150 ml Wasser hinzugegeben und verrührt (zäh, aber reißfest sollte es sein). Über dem mit viel Salzwasser blubbernden Topf wurden die Spätzle vom Brettchen geschabt und, sobald sie an der Oberfläche trieben, herausgeholt.


Schon pur schmecken sie hervorragend. Man kann sie aber natürlich auch mit etwas Fett, Zwiebel und viel Hartkäse anbraten. Oder dazu auch noch mit etwas Bacon (die Version ohne gefiel mir allerdings besser ;-)).
Fazit: Soviel Arbeit macht es nicht und lohnen tut's!
Mehr Montagsleckereien hier.

Habt einen schönen Montag :-)

Kommentare:

  1. Mmmhhh... lecker!! Ich habe auch noch nie Spätzle selber gemacht (Habe aber gehört, die Tupper Spätzlesieb sei sehr gut) Obwohl ich schon fast 8 Jahre im Schwabenländle lebe, konnte ich mich, als ehmalige Brandenburgerin, immer gut aus der Affäre ziehen, wenn es ums Spätzle schaben ging *hihihi* ;)
    Viele Grüße, Josi

    AntwortenLöschen
  2. ...da sag ich doch auch mal: mhhhhhhhhh, yummie! da hätt ich wohl gern mit am tisch gesessen...für mich bitte die version mit viiiiiiiiiidl hartkäse. danke :-)
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  3. oh spaetzle, gefuehlte 100 jahre her seit ich die gegessen habe. mir laeuft das wasser im mund zusammen !

    AntwortenLöschen
  4. Ich ess am liebsten Spinatspätzle und "schabe" mit dem Werkzeug von "T*pper" ;-) LG

    AntwortenLöschen
  5. Ohjeee, sehen die lecker aus! Jetzt habe ich aber Appetit bekommen! Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da bist. Über Anregungen und Kommentare freue ich mich immer.